Details

Letzte Änderung: 27.01.2017

Freiwilligendienst Kulturweit

Programmart:
  • berufliches Auslandspraktikum
  • berufsbezogener Freiwilligeneinsatz im Ausland
Kurzbeschreibung:

kulturweit ist der internationale kulturelle Jugendfreiwilligendienst im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren bietet dieser internationale kulturelle Freiwilligendienst die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Hierbei werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt - der Freiwilligendienst steht somit allen jungen Menschen offen!

kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Zielland:
  • Afghanistan
  • Ägypten
  • Albanien
  • Algerien
  • Angola
  • Äquatorialguinea
  • Argentinien
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Äthiopien
  • Australien
  • Bahrain
  • Bangladesch
  • Belgien
  • Benin
  • Bhutan
  • Bolivien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Botswana
  • Brasilien
  • Brunei
  • Bulgarien
  • Burkina Faso
  • Burundi
  • Chile
  • China
  • Costa Rica
  • Dänemark
  • Demokratische Republik Kongo
  • Dominikanische Republik
  • Dschibuti
  • Ecuador
  • Elfenbeinküste
  • El Salvador
  • Eritrea
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Gabun
  • Gambia
  • Georgien
  • Ghana
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Guatemala
  • Guinea
  • Guinea-Bissau
  • Haiti
  • Honduras
  • Indien
  • Indonesien
  • Irak
  • Iran
  • Irland
  • Island
  • Israel
  • Italien
  • Japan
  • Jemen
  • Jordanien
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kanada
  • Kap Verde
  • Kasachstan
  • Katar
  • Kenia
  • Kirgisistan
  • Kolumbien
  • Komoren
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Kuba
  • Kuwait
  • Laos
  • Lesotho
  • Lettland
  • Libanon
  • Liberia
  • Libyen
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Madagaskar
  • Malawi
  • Malaysia
  • Malediven
  • Mali
  • Malta
  • Marokko
  • Mauretanien
  • Mauritius
  • Mazedonien
  • Mexiko
  • Mongolei
  • Montenegro
  • Mosambik
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nepal
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Niederlande
  • Niger
  • Nigeria
  • Nordkorea
  • Norwegen
  • Oman
  • Österreich
  • Osttimor
  • Pakistan
  • Palästinensische Gebiete
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippinen
  • Polen
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Republik Kongo
  • Republik Moldau
  • Ruanda
  • Rumänien
  • Russland
  • Sambia
  • Sao Tomé und Príncipe
  • Saudi-Arabien
  • Schweden
  • Schweiz
  • Senegal
  • Serbien
  • Seychellen
  • Sierra Leone
  • Simbabwe
  • Singapur
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Somalia
  • Spanien
  • Sri Lanka
  • St. Helena
  • Südafrika
  • Sudan
  • Südkorea
  • Südsudan
  • Swasiland
  • Syrien
  • Tadschikistan
  • Taiwan
  • Tansania
  • Thailand
  • Togo
  • Tschad
  • Tschechische Republik
  • Tunesien
  • Türkei
  • Turkmenistan
  • Uganda
  • Ukraine
  • Ungarn
  • Uruguay
  • USA
  • Usbekistan
  • Venezuela
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vietnam
  • Weißrussland
  • Westsahara
  • Zentralafrikanische Republik
Zielgruppe:
  • Schulabgänger/in
  • Fachkraft, Führungskraft, Unternehmer/in
Berufsbereich:
  • Agrar- und Umwelt
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Erziehung und Soziales
  • Freie Berufe
  • Gastronomie
  • Gesundheit und Pflege
  • gewerblich-technischer Bereich
  • Handwerk
  • Informations- und Kommunikationstechnologien und Medien
  • Journalismus
  • kaufmännischer Bereich und Dienstleistungen
Dauer:

6 - 12 Monate

Angebot besteht seit:

2009

Ablauf & Leistungen:

Bewerbung:
Ein knappes Jahr vor Ihrer geplanten Ausreise geht es bereits mit der Bewerbung los. In einem festgelegten Bewerbungszeitraum von einem Monat können sich Interessierte über unser Onlineportaloffiziell bei kulturweit bewerben. Dieses ist nur in den Bewerbungszeiten freigeschaltet.
Bewerbungen, die außerhalb der offiziellen Bewerbungsphase eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

Auswahlprozess:
Nach der Vorauswahl durch die Deutsche UNESCO-Kommission gehen die Bewerbungsunterlagen zur finalen Auswahl an unsere Partnerorganisationen. Nach einer finalen Auswahl der Bewerbung erhalten die Bewerber und Bewerberinnen einen Einsatzstellenvorschlag.

Einsatzstellenvergabe:
Bewerberinnen und Bewerber haben circa eine Woche Zeit, sich für die Annahme oder Ablehnung des Platzierungsvorschlags zu entscheiden. Nicht angenommene Platzierungsangebote werden im Nachrückverfahren an andere Bewerber und Bewerberinnen vergeben.

Stellenvorschlag:
Ungefähr sechs Monate vor der geplanten Ausreise erhalten alle zukünftigen Freiwilligen einen Einsatzstellenvorschlag.

Persönliche Vorbereitung:
Vor der Ausreise ins Gastland sind viele Dinge zu erledigen. Bis zum Vorbereitungsseminar, mit dem der Freiwilligendienst offiziell beginnt, haben die Freiwilligen rund fünf Monate, um sich selbstständig auf das Gastland und ihre Einsatzstelle vorzubereiten.

Neben einer intensiven persönlichen Vorbereitung auf das Gastland und die Einsatzstelle müssen sich die Freiwilligen um ihre Anreise, Visum, Impfungen und Gesundheitszeugnis sowie die Unterkunft im Gastland kümmern. Während ihrer Vorbereitungen auf den Freiwilligendienst werden die Freiwilligen von dem kulturweit-Team in allen Fragen betreut.

Die Koordinierungsstelle der Deutschen UNESCO-Kommission kümmert sich um die pädagogischen Begleitseminare sowie die Anmeldung und Bezahlung von Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung sowie der Sozialversicherungen in Deutschland.

Vorbereitungsseminar:
Unmittelbar vor der Ausreise beginnt mit dem zehntägigen Vorbereitungsseminar der Freiwilligendienst. kulturweit-Trainer und -Trainerinnen unterstützen und begleiten den Lernprozess der Freiwilligen. Als Vorbereitung auf die Freiwilligenprojekte im Gastland, erhalten die Freiwilligen eine Einführung in Aspekte des Projektmanagements und führen in Kleingruppen Seminarprojekte durch.

Einsatz im Gastland:
Im Anschluss an das Vorbereitungsseminar reisen alle Freiwilligen in ihr Einsatzland aus und beginnen ihren Dienst in ihrer Einsatzstelle. Neben diesem führen die Freiwilligen selbstständig ein Freiwilligenprojekt durch.

Sprachkurs im Gastland:
Alle Freiwilligen absolvieren im Gastland einen Sprachkurs, den sie sich selbst organisieren.

Zwischenseminar:
Nach ungefähr der Hälfte des Dienstes findet in der Region, in der die Freiwilligen eingesetzt sind, ein Zwischenseminar statt. Dies dient dem gegenseitigen Austausch und der Vernetzung für Freiwilligenprojekte.

Rückkehr und Nachbereitungsseminar:
Die letzten fünf Tage des Freiwilligendienstes bilden das Nachbereitungsseminar, zu dem sich die Freiwilligen direkt im Anschluss an ihre Rückkehr wieder in Deutschland treffen, um sich über ihre Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen. Neben persönlichem Austausch finden eine Präsentation und eine gemeinsame Auswertung der Freiwilligenprojekte statt.

Alumni-Netzwerk:
Nach dem Freiwilligendienst haben alle Freiwilligen die Möglichkeit, sich im kulturweit-Alumni-Netzwerk zu engagieren. Sie haben unter anderem die Möglichkeit, den neuen Teilnehmenden von ihren Erfahrungen zu berichten, sich in einer Regionalgruppe mit Alumni aus ihrer Region oder in einer
Arbeitsgemeinschaft zu einem Thema zu vernetzen, sowie den "Neuen" als Freiwilligen-Pate oder -Patin zur Seite zu stehen.

Die Einsatzstellen befinden sich in sogenannten Entwicklungsländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sowie in Staaten Mittel-, Südost- und Osteuropas.

Die Deutsche UNESCO-Kommission bietet Ihnen:

  • einen Freiwilligendienst für 6 oder 12 Monate in einer Einsatzstelle bei Partnerorganisationen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik oder deren einheimischen Partnerorganisationen in allen sogenannten Entwicklungsländern in Afrika, Asien, Lateinamerika, im Nahen Osten sowie in Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas und GUS.
  • ein monatliches Taschengeld einen monatlichen Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung Anmeldung und Bezahlung der Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung Anmeldung und die Übernahme der Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) in Deutschland
  • eine Bezuschussung internationaler Reisekosten
  • Ansprechpersonen während des Auslandseinsatzes in der Einsatzstelle
  • Ansprechpersonen bei Fragen zur Bewerbung, Auswahl und Platzierung, Visa und Sicherheit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Arbeits- und Regionalgruppen sowie eigenen Projekten im Alumnibereich
  • Organisation und Durchführung des pädagogischen Begleitprogramms zur Unterstützung und Begleitung individueller Lernprozesse
  • Qualitätssicherung und Evaluation
Lernziele:

Alle kulturweit-Freiwilligen leisten ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland.

Während ihres Einsatzes übernehmen die Freiwilligen vielfältige Aufgaben und setzen eigene Projekte um. Durch einen internationalen Freiwilligendienst erweitern die Freiwilligen ihre Perspektive auf globale Zusammenhänge und andere Lebens- und Arbeitsweisen. Die neuen Erfahrungen und erweiterten Kompetenzen sind für sie selbst sehr wertvoll und ermöglichen es ihnen, sich nach ihrer Rückkehr für die Weltoffenheit unserer Gesellschaft einzusetzen.

Durch seinen Fokus auf öffentliche Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit leistet kulturweit einen Beitrag zur kulturellen Zusammenarbeit mit sogenannten Entwicklungsländern.

Partner sind:

  • der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)
  • das Deutsche Archäologische Institut
  • die Deutsche Welle Akademie, das Goethe-Institut
  • der Pädagogische Austauschdienst (PAD)
  • die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen
  • UNESCO-Nationalkommissionen

Qualifikation/ Bescheinigung:

Teilnahmebescheinigung

Voraussetzung:

Formale Voraussetzungen:

  • während des gesamten Freiwilligendienstes (inkl. Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminare) mindestens 18 Jahre und höchstens 26 Jahre alt, d.h. während des Aufenthaltes nicht 27 Jahre alt werden
  • Abitur (bzw. Hochschulzugangsberechtigung) oder Haupt- oder Realschulabschluss zuzüglich einer abgeschlossenen Ausbildung
  • Lebensmittelpunkt in Deutschland (d.h. die letzten zwei bis drei Jahre dauerhaft in Deutschland gelebt haben; eine deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich)
  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • gute Grundkenntnisse in der englischen und idealerweise auch Grundkenntnisse einer im Gastland gesprochenen Sprache
  • eine für den Auslandsaufenthalt angemessene gute gesundheitliche Verfassung
  • ein gültiger Reisepass, der bis sechs Monate nach der geplanten Rückkehr gültig ist
  • bei bereits abgeleistetem zwölfmonatigem Freiwilligem Sozialen Jahr (FSJ) kann nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz abgeleistet haben, leider kein weiteres FSJ abgeleistet werden


Persönliche Voraussetzungen:

  • persönliche Reife
  • interkulturelle Offenheit und Kompetenz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • analytische Fähigkeiten
  • Interesse an kultur- und bildungspolitischem Engagement
  • Interesse und Freude an Projektarbeit
  • Anpassungsfähigkeit an andere Lebensumstände
Finanzielle Förderung:

Die Deutsche UNESCO-Kommission als offizielle Trägerin des „Freiwilligen Sozialen Jahr im Ausland“ mit kulturweit übernimmt gemäß dem Jugendfreiwilligendienstgesetz folgende Unterstützung:

  • ein monatliches Taschengeld in Höhe von 150,- € im Monat
  • einen monatlichen Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 200,- € im Monat
  • Bezahlung der Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • Übernahme der Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Unfall-Arbeitslosen- und Pflegeversicherung) in Deutschland
  • Bezuschussung internationaler Reisekosten mit einem regional angemessenen Beitrag
  • Lateinamerika: max. 1.200,- €
  • Afrika und Asien: max. 1.000,- €
  • MSOE und GUS: max. 800,- €
  • Bezuschussung des im Gastland zu absolvierenden Sprachkurses mit max. 300,- € (Ein Sprachkurs im Einsatzland ist Teil des pädagogischen Begleitprogramms von kulturweit. Eine Teilnahme an einem Sprachkurs ist auf Basis des Jugendfreiwilligendienstgesetzes (JFDG) verpflichten.)


Gemäß §32 Abs. 4 2d EStG und §2 Abs. 2 2d BKGG besteht für die Dauer des Freiwilligendienstes für unter 25-Jährige weiterhin Anspruch auf Zahlung des Kindergeldes.

Nach §48 Abs. 4 2c SGB VI besteht der Anspruch auf Halbwaisenrente ebenfalls entsprechend fort.

Hinweis: Ausgaben, die die Zuschüsse der DUK überschreiten oder von ihr nicht getragen werden, können nicht erstattet werden. Die Erfahrung zeigt, dass ein selbstständig aufgebauter Unterstützer- oder Förderkreis eine Möglichkeit sein kann, entstehende Kosten auf mehrere Schultern zu verteilen.

Kosten:

Kosten, die von den Freiwilligen selber getragen werden müssen:

  • Visum für das Gastland
  • Ausgaben, welche die Zuschüsse und das Taschengeld von kulturweit (zusammen monatlich 350,- €) überschreiten.
Vergütung:

keine

Bewerbungsfrist:

zweimal jährlich; jeweils im April und November

Links zum Programm:
Kontaktperson:

Frau Rea Ost
Tel.: 030 80 20 20 300
E-Mail: kontakt@kulturweit.de

Anbieter:

Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Hasenweide 54
10967 Berlin
Tel.: 0228 / 20717-232
E-Mail: sekretariat@unesco.de
Webseite: http://www.unesco.de/home.html

kulturweit ist der internationale kulturelle Jugendfreiwilligendienst im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Seit 2009 bietet dieser internationale kulturelle Freiwilligendienst jungen Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate im Bereich der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Hierbei werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt - kulturweit steht somit allen jungen Menschen offen und wird als FSJ im Rahmen des Jugendfreiwilligendienstegesetzes anerkannt.


kulturweit ist durch das „Quifd-Qualitätssiegel für Entsendeorganisationen“ ausgezeichnet.
http://www.quifd.de/